Titelbild Natürliche Waschmittel der ultimative Test
Do it yourself,  Zero Waste

Natürliche Waschmittel – Der ultimative Test

Im Internet kursieren viele interessante Blogbeiträge über selbst gemachte Waschmittel. Da gibt es die eine Seite, die schwören auf natürliche Waschmittel aus Kastanie, Efeu und Co. Wieder andere sehen keine Alternative zu herkömmlichen Produkten aus dem Supermarkt.

Fakt ist, in den üblich zu kaufenden Waschmitteln befinden sich allerlei bedenkliche Inhaltsstoffe wie zB. synthetische Duftstoffe, Tenside aus Erdöl, Enzyme, Komplexbildner, Bleichmittel oder im schlimmsten Fall sogar Mikroplastik. Das dieser Cocktail nicht unbedingt umweltfreundlich oder gar hautfreundlich ist, sollte jedem klar sein. (Eine super Auflistung der Inhaltsstoffen in Wasch- und Reinigungsmitteln findet ihr auf der Seite des Umweltbundesamtes aus Deutschland)

Das war auch ein Grund, warum ich mich auf die Suche nach einem besseren Waschmittel machte. Einem natürlichen Waschmittel, das genauso gut sauber macht und vor allem die Haut nicht reizt, sollten Waschmittelrückstände an der Kleidung haften bleiben.

Aber welches dieser natürlichen Waschmittel funktioniert jetzt?
Und wie sieht das im Vergleich aus? Genau das wollte ich ergründen! Und deswegen habe ich mich, mit Alex (meinem Ehemann), an diesen ultimativen Test herangewagt.

Efeu und Kastanie bevor sie in das Wasser wandern

Natürliche Waschmittel im Test

  • Kastanien
    Nicht nur von Kindern gesammelt für kleine Basteleien, sondern bereits ein Geheimtipp unter Waschmittel-Selbst-Mach-Fans.
  • Efeu
    Wild wuchernd, immergrüne Schönheit. Des einen Freud, des anderen Leid. Aber als Waschmittel, das ganze Jahr frisch verfügbar.
  • Kernseife
    Der Allrounder im Haushalt, bereits zu Omas Zeiten für die Wäsche verwendet.
  • Wasser
    Ja, ich finde für den ultimativen Test muss die Waschleistung mit der, von normalen Leitungswasser verglichen werden.

Die Vorgehensweise

Für den ultimativen Test, bedarf es unterschiedlicher Flecken. Wir entschieden uns 4 Schmutzarten zu testen, denn jedes Test-Fetzerl hat 4 Ecken und in jedes Eck darf ein Schmutzfleck. Das reimt sich, und alles was sich reimt ist gut 😆

Kastanie, Efeu, Kernseife, Testfetzen vorbereitet

Die Schmutzarten

  • Grüne Wiese 🌱
    Auf der frischen Wiese rutscht es sich gut den Hügel hinunter.
  • Eingetrocknetes Ketchup 🍅
    Mama, die Pommes waren lecker! Das Ketchup auch, sagte mein T-Shirt.
  • Olivenöl 🍸
    Ok, es hätte Kürbiskernöl werden sollen, da es noch farbkräftiger ist, aber Bio-Olivenöl aus Griechenland wird es hoffentlich auch tun! (Das Kürbiskernöl war leider schon leer)
  • Kaffee
    Ein guter Morgen beginnt doch mit einem leckeren Kaffee?!?
    (Willst du wissen, wo du Kaffee unverpackt kaufen kannst? Lies es in meinem Beitrag über Unverpackt einkaufen im Burgenland)

Wir suchten uns sehr unterschiedliche, aber doch gebräuchliche Flecken aus. In die nähere Auswahl kamen auch Eier, Erbsen oder Blutflecken, aber in den Finger schneiden wollten wir uns dann doch lieber nicht für diesen Test, da musste es Ketchup auch tun. 😉

Alle Testfetzen inklusiver frisch verteilter Schmutzarten

Checkliste

Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen, mussten ein paar Richtlinien gesetzt werden.

  • Das Grundmaterial ist für jeden Test-Fetzen gleich
  • Auf jedem Fetzen sind die gleichen Flecken vorhanden
  • Für den Waschvorgang wird die gleiche Menge an zusätzlichen Wasser verwendet
  • Das Waschwasser hat bei jedem Test die gleiche Temperatur
  • Die Knet- und Rührhäufigkeit beim Waschvorgang ist annähernd gleich
  • Die Trocknungszeit ist auch annähernd gleich

Nachdem die Testparameter niedergeschrieben und die Vorbereitung abgeschlossen war, konnte es losgehen.

Der Waschmittel-Test

Vorbereitung

Für die Stofffetzen hatte ich 5 Stück Flanelltücher gewählt. Die wurden von mir vor einigen Jahren als Waschlappen für meinen Sohn, als Baby, genäht. Im Endeffekt hatte ich sie aber kaum benutzt und sie waren deswegen noch sehr sauber. Praktischerweise war jedes Tuch bereits mit einer anderen Farbe (Polyestergarn) eingefasst. Damit konnte ich die Tücher besser zum jeweiligen Waschmittel zuordnen.

Alle Testfetzen, inkl ein Testfetzen der sauber bleibt, als Vergleich hinterher

Dann kamen die Schmutzflecken. In jede Ecke kam ein anderer Fleck. Dazu bin ich in den Garten gegangen und habe die Tücher in der Wiese abgewischt. Ähnlich wie wenn meine Kinder den Berg, beim Spielplatz herunter rutschen.

In das zweite Eck kam der Kaffee. Frisch vom Morgenkaffee noch im Trester, wurde der Kaffeesud verteilt. In das dritte Eck kleckste ich Ketchup. Und das vierte Eck durfte sich über Olivenöl erfreuen.

Hier werden die Schmutzarten verteilt

Zu guter Letzt wurden die Flecken mit Löffel bzw Fingern fest in die Fetzerl gerieben. Damit hatte ich Wiese, Gatsch, Kaffee, Fett und Ketchup für den Test vorbereitet. Und weil ich oft gar nicht dazu komme frische Flecken gleich zu entfernen, dachte ich mir ich helfe noch etwas mit dem Fön nach und habe sie zusätzlich getrocknet!

Jedes Waschmittel habe ich in einen Edelstahl-Topf bzw Schüssel gegeben. Dazu 500ml Leitungswasser.

Je 30min Ziehzeit bei Kastanie und Efeu
  • Der Efeu wurde von Alex frisch gepflückt. Circa 20 Efeublätter wurden mit kochend heißen Wasser übergossen und nach 30min abgeseiht. Der Sud kam zurück in die Schüssel.
  • Die Kastanien wurden ein paar Tage zuvor durch den Häcksler geschoben und in der Sonne getrocknet. 5 gehäufte Esslöffel kamen in Leitungswasser. Nach 30min wurden sie abgeseiht und auch hier kam der Sud zurück in die Schüssel.
  • Die Kernseife lagert bei mir gerieben in einem Schraubglas. Jederzeit zur Entnahme bereit. Davon kam 1 Esslöffel in den Topf mit Leitungswasser. Da sich die Seife im Wasser auflöst, musste sie im Wasser bleiben.
  • In die vierte Schüssel kam 500ml Leitungswasser pur ohne Zusatz.
Der Waschsud wird gefiltert, damit keine Rückstände von Kastanie und Efeu zurück bleiben

Jeder Waschmittelsud, sowie das Wasser, wurde nun auf 40 Grad erhitzt, um einen 40 Grad-Waschgang zu simulieren.

Alle 4 Schüsseln inklusive Waschsud

Dann kamen die Test-Fetzen in die jeweiligen Flüssigkeiten. Zusätzlich habe ich spontan jedes Fetzerl mit Kuli beschriftet. Damit war quasi noch ein Kuli-Fleck mehr dabei, den es zu waschen gab!

In allen Schüsseln werden die Fetzen getaucht

Zwei Mal 30min lang durften die Fetzen einweichen. Dazwischen wurden alle kurz umgerührt.

Nach der Stunde einweichen, kam noch ein extra Waschgang dazu. Jedes Fetzerl wurde mit der Hand etwas gedrückt und im Waschsud gerührt.

Orange umrahmtes Tuch im puren Leitungswasser, rechts das blaue Tuch im Kernseifen Wasser
Orange umrahmtes Tuch im puren Leitungswasser, rechts das blaue Tuch im Kernseifen Wasser

Als Spülung wurde jeder Test-Fetzen in je 1 Liter Leitungswasser kurz ausgespült.

Links das gelb umrahmte Tuch in Kastaniensud, rechts grün umrahmt im Efeusud
Links das gelb umrahmte Tuch in Kastaniensud, rechts grün umrahmt im Efeusud

Das Ergebnis

Gleich nach der letzten Spülung, wurden alle Flecken miteinander verglichen. Aber auch die übrig gebliebenen Schüsseln mit dem Waschsud wurden begutachtet.

Vergleich – Im Waschsud gelöster Schmutz

  • In der Schüssel mit Wasser sieht man wunderschön, dass sich das Öl auf der Oberfläche abgesetzt hat. Es wurde zwar teils ausgewaschen, aber ohne Waschaktive Substanzen wird die Oberflächenspannung nicht herabgesetzt und die Schmutzpartikel lösen sich nur schwer.
  • Im Efeusud fühlt man merklich weniger Fett als im reinen Wasser. Dh. es wurde durch die im Efeu enthaltenen Saponine bereits einiges aufgelöst.
  • Zum Vergleich sieht man im Kastaniensud aber wesentlich kleinere Fettpunkte an der Oberfläche schwimmen. Nach meiner Einschätzung waren hier mehr Saponine an der Arbeit als beim Efeusud.
  • Der Test mit Kernseife schäumt besonders stark. Durch den hohen Anteil an Saponinen (ist ja auch reine Seife) löst sich Fett ganz besonders gut. Ob das auch für die anderen Schmutzflecken gilt, seht ihr etwas später.
Das Waschwasser nach dem Waschgang. Links Kastanie, rechts Efeu.
Das Waschwasser nach dem Waschgang. Links Kastanie, rechts Efeu.
Links Leitungswasser, rechts Kernseife.
Links Leitungswasser, rechts Kernseife.

Nur die zurück gebliebenen Waschsubstanzen in den Schüsseln lassen erkennen, dass unterschiedliche Mengen an Saponinen am Werk waren. Ich würde wetten bei der Kernseife blieb kein Fünkchen vom Olivenöl auf dem Testfetzerl. Aber nun zum spannenden Part.

Ist der Schmutz nun weg?

Tadaa … so sieht das Ergebnis aus:

Das Ergebnis im Vergleich

Auf den ersten Blick, war die Kernseife am erfolgreichsten. Aber sehen wir uns das Ergebnis einmal im Detail an.

  • Ketchup
    Bei Kastanie und Seife waren die Ketchupflecken kaum zu erkennen. Der Efeu hat zwar einen Teil entfernt, aber nicht alles. Beim Wasser konnte noch sehr gut der gesamte Fleck erkannt werden.
  • Kaffee
    Der Kaffeetest war nicht ganz eindeutig. Hier liegen für mich Kastanie, Efeu und Kernseife gleich auf. Bei allen dreien wurde der Fleck etwas heller, war aber nicht weg. Nur bei Wasser war der Fleck dünkler geblieben.
  • Wiese und Gatsch
    Der wahrscheinlich furchtbarste Fleck überhaupt. Er ging bei keinem Test so richtig raus. Bei Kastanie und Kernseife verschwand das Grün ein wenig. In Wasser und Efeu blieb der Fleck weiterhin Grün, vielleicht ist das Braun etwas weniger, aber da kann ich nur schwer unterscheiden.
  • Olivenöl
    Ich hatte gewettet, dass Kernseife den Olivenöl-Fleck am besten entfernen wird. Ja, so war es auch! Das Fett war komplett entfernt. Aber nicht nur bei Kernseife! Sondern auch bei Kastanie und Efeu, war der Fleck entfernt und auch kein fettiger Film zu spüren. Bei Wasser eindeutig zu erkennen, hier bleibt der Fettfilm zurück. Und wenn auch schlecht am Foto erkennbar, der Ölfleck blieb auch sichtbar.
  • Kugelschreiber
    Der spontane aber dennoch interessante Test mit dem Kugelschreiber war auch sehr aufschlussreich! Bei allen Testergebnissen war die Farbe etwas verblasst, aber die Kernseife ließ fast keine Rückstände mehr übrig. Ich tat mir sogar schwer, die richtige Seite zu finden mit den Schmutzflecken.
Das Ergebnis aufgehängt auf der Wäscheleine

Fazit über den Test natürlicher Waschmittel

Gewinner der Testreihe ist die Kernseife. Dicht gefolgt vom Kastanienwaschmittel und etwas dahinter der Efeu-Sud. Schlusslicht, wie zu erwarten, das Wasser ohne Zusatz.

Die Testfetzen im direkten Vergleich
Orange = Wasser, Grün = Efeu, Gelb = Kastanie, Blau = Kernseife

Rückblickend denke ich, habe ich die Kernseife zu stark dosiert. Auch wenn es nur ein Esslöffel war, pur gelöste Kernseife wird einfach mehr Saponine im Wasser lösen als Kastanie oder Efeu.

Schwer begeistert hat mich die Kastanie! Trotzdem die Kernseife so hoch dosiert war, konnte die Kastanie super mithalten! (Wenn du interessiert bist an weiteren Infos zu Kastanien als Waschmittel, empfehle ich dir den Beitrag von Katharina rührt)

Waschsud von Kastanie und Efeu

Der Efeu machte mir schon zu Beginn sorgen. Obwohl extra kochendes Wasser benutzt wurde, blieb das Schäumen aus. Auch später, als das Testfetzerl inklusive Ölfleck in den Sud kam, war kein schäumen zu sehen. Möglicherweise muss hier viel mehr Efeu verwendet werden oder die Ziehzeit im Wasser von 30 Minuten war zu kurz. (Gibt es Tipps von Efeu-Anwendern? Wie wascht ihr eure Wäsche?)

Wenn es um die Restflecken geht, bräuchten unsere natürlichen Waschmittel eigentlich noch Bleichmittel. Aber dafür haben sie den Vorteil, ideal für Buntwäsche zu sein! Bleichmittel für weiße Wäsche könnte man immer noch dazu geben, wenn gewünscht.

Mein persönlicher Favorit bleibt die Kastanie! Sie kostet nichts! Ist frei verfügbar in der Natur. Hinterlässt keinen Verpackungsmüll. Muss im Gegensatz zu Seife nicht erst mit Säure hergestellt werden und die Waschwirkung ist für mich völlig ausreichend, wenn es um normal verschmutzte Wäsche geht.

Was hat dich beim Ergebnis am meisten beeindruckt und wirst du jetzt auf ein natürliches Waschmittel umsteigen?

Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.